Biografie

„Schnölla, schnölla, die Sun geht auf es wird scho laungsaum hölla, hölla, wer was wos morgen is, heit woa’s so sche“

Die schönste Nacht geht irgendwann zu Ende, der Sommer muss irgendwann dem Herbst Platz machen. Was bleibt, sind aber die Erinnerungen, die auch noch an trüben Tagen Licht bringen. „Schnölla“ feiert das Freiheitsgefühl, erinnert aber auch an die Endlichkeit der guten Zeiten, „eine Art Carpe Diem-Song“, schmunzelt Songwriter Martin Rotheneder.

„Der Song ist letztes Jahr am Ende des Sommers entstanden, aufgenommen hab ich ihn erst im Winter. Da hab ich mir das Sommergefühl einfach mit der Musik wieder zurückgeholt“.

20220523_114102 mikulitsch_martinrotheneder

Wie schon bei seinen letzten Singles hat Martin Rotheneder auch diesmal wieder alle Instrumente selbst eingespielt, aufgenommen und in seinem Studio gemischt. Auch das Musikvideo entstand im wahrsten Sinn des Wortes in Eigenregie an einem schönen Sommerabend.

Nach einer EP im Vorjahr arbeitet Martin Rotheneder derzeit an neuen Songs, die er – beginnend mit „Summa mit dir“ – im Laufe der kommenden Wochen und Monate veröffentlichen möchte. „Am Ende soll’s ein ganzes Album werden, aber ich mag den Gedanken, die Songs Schritt für Schritt den Leuten vorzuspielen. Da kann man sich besser auf jeden einzelnen einlassen, einzelne kleine Geschichten erzählen die sich später zu einem größeren Ganzen verbinden lassen.“

Hinter dieser Idee steckt eine Menge Erfahrung, die Martin Rotheneder seit Anfang der 2000er Jahre zuerst als „Ben Martin“, später mit seinen Bands „I Am Cereals“, „The Black Riders“, „Soulitaire“ und als Gitarrist für Julian Le Play oder Lemo gesammelt hat. Nach einigen ruhigeren Jahren mit seiner Familie wird es jetzt aber Zeit für ein Comeback!